Elektronikbasteln und Fuchsjagd am Gymnasium Eckental

Di, 12. Juli 2016gymeckbastelnardf
Zum Schuljahresende ergänzten die Funkamateure erstmalig den Physikunterricht der 8. Jahrgangsstufe und boten eine Fuchsjagd auf dem Schulgelände an.

Im Rahmen des Referats Ausbildung, Jugend und Weiterbildung fanden zum Schuljahresende Aktivitäten im Gymnasium Eckental statt. In Absprache mit den Lehrern ergänzten die Funkamateure den Physikunterricht der 8. Jahrgangsstufe mit dem Bau einer elektronischen Schaltung. Ziel war es, mit den vorhandenen und gelieferten Bauteilen eine Ampelschaltung aufzubauen. Dazu wurde auf ein Brett ein Schaltplan geklebt, auf dem alle Bauteile und Verbindungen aufgezeichnet waren und die die Schüler nach diesem Plan erstellen sollten.

Die Verbindungspunkte wurden mit Reißnägeln fixiert und gelötet. Dabei konnte jeder seine Lötkenntnisse erweitern, wobei es für einige der erste Kontakt mit einem Lötkolben war. Auch das Verarbeiten von Widerständen, Dioden, Kondensatoren und Transistoren war für einige eine neue Erfahrung. Leider reichte die geplante Zeit nicht aus, sodass die Schaltungen, die jeder später mit nach Hause nehmen durfte, erst bei einem Folgetermin fertiggestellt wurden. Die jugendlichen Teilnehmer waren hochmotiviert und wenn auch nicht alles von Anfang an glatt lief, wurde an der Lösung der Probleme konzentriert gearbeitet.

Schülerinnen waren beim Löten bisweilen geschickter als ihre männlichen Klassenkameraden. Das zeigt, dass Elektronik keine ausschließliche Männersache ist.

Bei einem weiteren Termin richteten die Funkamateure eine „Fuchsjagd“ auf dem Schulgelände aus. Dazu wurden drei „Füchse“ (kleine, schwache Sender) versteckt. Diese gaben ein gleichmäßiges Funksignal ab, das man mit Hilfe der Peilgeräte orten konnte (Foxoring). Zuerst waren die Schüler der 11. Jahrgangsstufe unterwegs. Nach der Mittagspause durften sich die Teilnehmer der offenen Nachmittagsschule (5. bis 7. Jahrgangsstufe) versuchen.

Die „Fuchsjagd“ mit Sendern und Peilgeräten hat allen Spaß gemacht. Dass alle Füchse gefunden wurden, war dabei Ehrensache.

Dies war der erste offizielle Kontakt des Ortsverbands der Funkamateure mit dem Gymnasium und er hofft, dass weitere folgen werden. Ausgeteilten Informationen, wie die Verbandszeitschrift CQ-DL, dienen dazu, das breit gefächerte Hobby weiter bekanntzumachen. Gleichzeitig gab es auf den im August in Marloffstein stattfindenden Jugend-Fieldday, der in diesem Jahr zum 21. Mal stattfinden wird, einen Hinweis.